Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Agrarpolitik – Sammelantrag auf Direktzahlungen

Inhaltliche Beschreibung

Im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik werden an Betriebsinhaberinnen/Betriebsinhaber, die eine landwirtschaftliche Tätigkeit ausüben und aktive Betriebsinhaberinnen/Betriebsinhaber sind, Direktzahlungen und flächenbezogene Zahlungen im Bereich der Entwicklung des ländlichen Raums (Agrarumweltprogramm, Ausgleichszulage) gewährt.

Dafür ist jährlich bis 15. Mai unter Inanspruchnahme der im eAMA online verfügbar gemachten Unterlagen ein Sammelantrag einzureichen. 

Betroffene Unternehmen

Betriebsinhaberinnen/Betriebsinhaber, die Direktzahlungen und/oder LE-Zahlungen im Bereich der Gemeinsamen Agrarpolitik beziehen.

Voraussetzungen

Siehe inhaltliche Beschreibung.

Fristen

Die Einreichung hat bis 15. Mai des jeweiligen Antragsjahres zu erfolgen.

Zuständige Stelle

Der Antrag muss bei der Agrarmarkt Austria eingereicht werden.

Verfahrensablauf

  • Für den Antrag müssen die im eAMA online verfügbar gemachten Unterlagen verwendet werden.
  • Betriebsinhaberinnen/Betriebsinhaber, die den Antrag nicht selbst online einreichen, können dafür die Hilfestellung durch die Landwirtschaftskammer in Anspruch nehmen. 
  • Die inhaltliche Beurteilung des Antrags erfolgt durch die Agrarmarkt Austria.

Erforderliche Unterlagen

Der Antrag muss insbesondere folgende Angaben enthalten:

  • Name/Firma, Geburtsdatum und Anschrift der Antragstellerin/des Antragstellers
  • Betriebsnummer, Sozialversicherungsnummer, Firmenbuchnummer oder Vereinsregisterzahl
  • Bankverbindung und Namenskonto bei einem Kreditinstitut
  • Angaben zu den beantragten Maßnahmen
  • Angaben zur Nutzung der Schläge auf dem geografischen Beihilfeantragsformular.

Im Fall des Anbaus von Hanf müssen Kopien der Originaletiketten und eine Kopie des Rechnungsbelegs übermittelt werden.

Im Fall der Haltung von landwirtschaftlichen Nutztieren, außer Rindern, muss die von der Agrarmarkt Austria (AMA) aufzulegende Tierliste ausgefüllt werden, bei Auftrieb von Tieren auf Almen und Gemeinschaftsweiden ist bis spätestens 15. Juli des Antragsjahres die Almauftriebsliste nachzureichen.

Rechtsgrundlagen

Experteninformation

Es steht keine Experteninformation zur Verfügung.

Zum Formular

Inhaltlicher Stand: 01.01.2019
Abgenommen durch: Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus
Transparente Grafik zwecks Webanalyse