Agrarmarketingbeitrag

Inhaltliche Beschreibung

Der Agrarmarketingbeitrag wird für folgende Zwecke erhoben:

  • Zur Förderung und Sicherung des Absatzes von land- und forstwirtschaftlichen Erzeugnissen und daraus hergestellten Erzeugnissen
  • Zur Erschließung und Pflege von Märkten für diese Erzeugnisse im In- und Ausland, zur Verbesserung des Vertriebs dieser Erzeugnisse
  • Zur Förderung von allgemeinen Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung und -sicherung bezüglich dieser Erzeugnisse (insbesondere der entsprechenden landwirtschaftlichen Erzeugnisse) sowie zur Vermittlung von für die Verbraucher relevanten Informationen hinsichtlich Qualität, Aspekte des Verbraucherschutzes und des Wohlergehens der Tiere sowie sonstiger Produkteigenschaften dieser Erzeugnisse
  • Zur Förderung sonstiger Marketingmaßnahmen, insbesondere damit zusammenhängender Serviceleistungen und Personalkosten

Marketingbeiträge sind zu entrichten bei:

  • Übernahme von Milch zum Versand, Be- oder Verarbeitung
  • Schlachtung von Rindern, Kälbern, Schweinen, Lämmern, Schafen oder Schlachtgeflügel
  • Haltung von Legehennen zur Erzeugung von Hühnereiern
  • Erzeugung von Gemüse, Obst oder Kartoffeln
  • Erzeugung oder Kultivierung von Gartenbauerzeugnissen
  • Bewirtschaftung von Weingartenflächen
  • Erstmaligem Inverkehrbringen von Wein

Die Beitragshöhe für die einzelnen Produkte wird durch Verordnung der AMA festgelegt, dazu sind geeignete Aufzeichnungen verpflichtend zu führen.

Voraussetzungen

Betroffen vom Agrarmarketingbeitrag sind Übernehmerinnen/Übernehmer von Milch (z.B. Molkereien), Schlachthöfe, Halterinnen/Halter von Legehennen, Bewirtschafterinnen/Bewirtschafter von Obst-, Gemüse- und Kartoffelanbauflächen sowie Weingartenflächen, Gartenbaubetrieben und Weinhändlerinnen/Weinhändler.

Die Beitragspflicht ist abhängig vom Umfang der Produktion:

  • Schlachtung von monatlich mehr als fünf Rindern, Kälbern, Schweinen, Lämmern oder Schafen
  • Schlachtung von jährlich mindestens 5.000  Schlachtgeflügel
  • Haltung von mehr als 500 Legehennen
  • Bewirtschaftung von mindestens 0,5 Hektaren Obst-, Gemüse oder Kartoffelanbauflächen oder 400 Quadratmetern Gewächshaus oder Folientunnel
  • Bewirtschaftung von 200 Flächeneinheiten Gartenbauerzeugnisse
  • Ernte/Erzeugung bzw. Abfüllung von mehr als 3.000 Litern Wein

Fristen

Einreichung der Beitragserklärung, Berechnung und Entrichtung des Beitrags bei
  • Übernahme der Milch bzw. Schlachtungen im Monat spätestens jeweils am letzten Tag des Folgemonats
  • Haltung der Legehennen im Quartal spätestens jeweils am 28. Februar, 31. Mai, 31. August und 30. November
  • Erzeugung von Gemüse, Obst und Kartoffeln spätestens am 30. November eines Jahres
  • Anbau von Gartenbauerzeugnissen spätestens am 31. Mai eines Jahres
  • Ernte/Erzeugung von Wein spätestens am 28. Februar eines Jahres (Ernte und Erzeugungsmeldung an Weindatenbank ist gleichzeitig Einreichung der Beitragserklärung)
  • Abfüllung und Verkauf von Wein spätestens am 31. Oktober eines Jahres (Bestandsmeldung an Weindatenbank ist gleichzeitig Einreichung der Beitragserklärung)

Zuständige Stelle

 Agrarmarkt Austria (AMA)

Rechtsgrundlagen

 §§ 21a bis 21l AMA-Gesetz

Experteninformation

Es steht keine Experteninformation zur Verfügung.

Zum Formular

Stand: 01.01.2019

Abgenommen durch:
  • Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

Bewertung

War diese Information hilfreich? erforderliches Feld
Transparente Grafik zwecks Webanalyse