Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Tierarzneimittel – Aufzeichnungspflicht

Inhaltliche Beschreibung

Herstellerinnen/Hersteller, Zulassungsinhaberinnen/ Zulassungsinhaber (Depositeurinnen/Depositeure) und Arzneimittel-Großhändlerinnen/Arzneimittel-Großhändler, Tierärztinnen/Tierärzte, die zur Führung einer tierärztlichen Hausapotheke berechtigt sind, Tierärztinnen/Tierärzte, die grenzüberschreitend tätig sind sowie öffentliche Apotheken sind verpflichtet, über den Verkehr mit Tierarzneimitteln genaue Aufzeichnungen zu führen. Zu jedem Wareneingang und Warenausgang sind folgende Angaben festzuhalten:

  • Datum
  • Bezeichnung des Tierarzneimittels
  • Chargennummer
  • eingegangene oder ausgelieferte Menge,
  • Name und Anschrift der Lieferantin/des Lieferanten oder der Empfängerin/des Empfängers
  • gegebenenfalls Name und Anschrift der verschreibenden Tierärztin/des verschreibenden Tierarztes sowie eine Kopie des Rezeptes

Herstellerinnen/Hersteller, Zulassungsinhaberinnen/Zulassungsinhaber (Depositeurinnen/Depositeure), Arzneimittel-Großhändlerinnen/Arzneimittel-Großhändler, Tierärztinnen/Tierärzte, die zur Führung einer tierärztlichen Hausapotheke berechtigt sind, sowie öffentliche Apotheken müssen auf Verlangen des Landeshauptmanns oder der Bundesministerin für Gesundheit und Frauen dieser/diesem alle oben genannten verfügbaren Daten über den Verkehr mit Tierarzneimitteln geordnet nach Art, Menge und Bezieherinnen/Bezieher schriftlich mitteilen.

Betroffene Unternehmen

Herstellerinnen/Hersteller, Zulassungsinhaberinnen/Zulassunginhaber (Depositeurinnen/Depositeure), Arzneimittel-Großhändlerinnen/Arzneimittel-Großhändler, Tierärztinnen/Tierärzte, die zur Führung einer tierärztlichen Hausapotheke berechtigt sind, sowie öffentliche Apotheken.

Fristen

Es sind keine besonderen Fristen zu beachten. Die Aufzeichnungen sind mindestens fünf Jahre aufzubewahren.

Zuständige Stelle

Die Informationen können vom Landeshauptmann oder von der Bundesministerin für Gesundheit und Frauen angefordert werden.

Erforderliche Unterlagen

Genaue Aufzeichnungen über Wareneingang und Warenausgang über den Verkehr mit Tierarzneimitteln sind erforderlich. Dazu sind folgende Angaben festzuhalten:

  • Datum
  • Bezeichnung des Tierarzneimittels
  • Chargennummer
  • eingegangene oder ausgelieferte Menge
  • Name und Anschrift der Lieferantin/des Lieferanten oder der Empfängerin/des Empfängers
  • gegebenenfalls Name und Anschrift der verschreibenden Tierärztin/des verschreibenden Tierarztes sowie eine Kopie des Rezeptes

Kosten

Es fallen keine Gebühren und Abgaben für die Aufzeichnungen an.

Rechtsgrundlagen

§ 8 Tierarzneimittelkontrollgesetz (TAKG)

Experteninformation

Es steht keine Experteninformation zur Verfügung.

Inhaltlicher Stand: 23.04.2018
Abgenommen durch: Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
Transparente Grafik zwecks Webanalyse