Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

TOP-Tourismus-Förderung Teil C: Innovation

Inhaltliche Beschreibung

Förderungsgegenstand ist die Konzeption, Entwicklung und Umsetzung kreativer und buchungsrelevanter innovativer Angebote durch KMUs der Tourismus- und Freizeitwirtschaft (innovative Einzelprojekte) und durch überbetriebliche Kooperationen entlang der touristischen Wertschöpfungskette in einer Tourismusdestination (innovative Kooperationsprojekte).

Förderungswerber können Kooperationen sein, sofern die Kooperationspartner

  • ein gemeinsames wirtschaftliches, auf nachhaltige Zusammenarbeit gerichtetes Ziel anstreben,
  • falls die Kooperation keine eigenständige juristische Person ist, einander im Förderungsvertrag für das zu fördernde Kooperationsprojekt solidarisch haften, und
  • bei Einreichung des Förderungsansuchens eine verpflichtende Erklärung über die Zurverfügungstellung der notwendigen Eigenmittel vorlegen.

Die Förderung besteht im Falle innovativer Einzelprojekte bei förderbaren Kosten von mindestens 100.000 Euro (Untergrenze) bis maximal 500.000 Euro (Obergrenze) in einem Zuschuss von 50 Prozent der förderbaren Kosten, im Falle innovativer Kooperationsprojekte beträgt der Zuschuss 70 Prozent der förderbaren Kosten, in beiden Fällen maximal jedoch 200.000 Euro ("De-minimis"-Grenze).

Betroffene Unternehmen

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Tourismus- und Freizeitwirtschaft

Voraussetzungen

Siehe Inhaltliche Beschreibung

Fristen

Anträge konnten bis zum 20. September 2019 eingereicht werden.

Zuständige Stelle

Österreichische Hotel- und Tourismusbank Gesellschaft m.b.H. (ÖHT)
Parkring 12a
1010 Wien
E-Mail: oeht@oeht.at

Verfahrensablauf

Das Förderungsansuchen ist bei der ÖHT postalisch einzubringen. Der weitere Verfahrensablauf von der Prüfung über die Entscheidung bis zur Auszahlung wird von der Abteilung VII/4 im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus administriert.

Erforderliche Unterlagen

Vorzulegen sind u.a.:

  • Vollständig ausgefülltes und firmenmäßig gefertigtes Antragsformular (Mindesterfordernis)
  • Vorhabensdatenblatt (dient der Jury als Überblick zum Projekt)
  • Empfehlungsschreiben des Landes
  • ausführliche Projektbeschreibung
  • Kostendatenblatt
  • unterfertigtes "De-Minimis"-Formblatt
  • Eigenmittelerklärung
  • Firmenbuch-/Vereinsregisterauszug
  • Organisationsstatut (z.B. Gesellschaftsvertrag, Vereinsstatuten, Satzung)

Kosten

Grundsätzlich fallen keine Kosten für das Förderungsansuchen an.

Rechtsgrundlagen

Experteninformation

Es steht keine Experteninformation zur Verfügung.

Services zu diesem Thema

News - Förderungen & Ausschreibungen

Inhaltlicher Stand: 23.10.2019
Abgenommen durch: Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus
Transparente Grafik zwecks Webanalyse