Übernahme von Haftungen für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft (Jahre 2014 bis 2020)

Inhaltliche Beschreibung

Haftungen für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft können für folgende Investitions- und Maßnahmenschwerpunkte übernommen werden:

  • Qualitätsverbesserung
  • Betriebsgrößenoptimierung, Neuausrichtung und unter besonderen Voraussetzungen Neubauten
  • Errichtung oder Verbesserung von touristischen Infrastruktureinrichtungen
  • Errichtung oder Verbesserung von Personalunterkünften und sonstigen Einrichtungen für Mitarbeiter
  • Umwelt- und sicherheitsbezogene Einrichtungen, Barrierefreiheit sowie Energiesparmaßnahmen
  • Neugründung oder Übernahme von Unternehmen
  • Finanzielle Restrukturierung
  • ERP-Kleinkredite
  • Naturkatastrophen

Haftungen werden pro Unternehmen und Jahr für Fremdkapital ab einer Haftungssumme von mindestens 100.000 Euro übernommen. Für die Vorhaben "Neugründung und Übernahme von Unternehmen", "ERP-Kleinkredite" und Maßnahmen zur Beseitigung von Schäden, die durch eine Naturkatastrophe entstanden sind, ist keine Untergrenze vorgesehen. Die Haftungssumme beträgt maximal vier Millionen Euro.

Die Laufzeit der Haftung beträgt maximal 20 Jahre. Die Laufzeit des mit einer Haftung besicherten Kapitals kann die Laufzeit der Haftung übersteigen.

Die Haftungsquote beträgt bis zu 80 Prozent des zur Verfügung gestellten Fremdkapitals.

Betroffene Unternehmen

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Tourismus- und Freizeitwirtschaft

Voraussetzungen

Siehe Inhaltliche Beschreibung

Fristen

Ansuchen können laufend eingereicht werden.

Zuständige Stelle

Österreichische Hotel- und Tourismusbank Gesellschaft m.b.H. (ÖHT)
Parkring 12a
1010 Wien
E-Mail: oeht@oeht.at

Verfahrensablauf

Das Förderungsansuchen ist bei der ÖHT einzubringen, die auch den weiteren Verfahrensablauf von der Prüfung über die Entscheidung bis zur Auszahlung administriert.

Erforderliche Unterlagen

Vorzulegen sind u.a.:

  • Vollständig ausgefülltes und firmenmäßig gezeichnetes Ansuchenformular
  • baubehördlich genehmigte Baupläne
  • bei Beschneiungsanlagen:
    wasserrechtliche und naturschutzrechtliche Genehmigung
  • Kostenzusammenstellung nach Gewerken (auf Basis von Kostenvoranschlägen)
  • Unterfertigte Jahresabschlüsse der letzten drei Geschäftsjahre
  • Finanzierungs- und/oder Förderzusage(n)
  • Miet-/Pachtvertrag
  • Gewerbeberechtigungen(en)/Konzessionsurkunde(n)
  • Firmenbuchauszug/-auszüge
  • bei Haftungswunsch: Vorschaurechnung für die nächsten fünf Jahre

Kosten

Als Entgelt für die Übernahme der Haftung sind zu entrichten:

  • Einmalige Bearbeitungsgebühr von ein Prozent des mit einer Haftung zu besichernden Betrags, höchstens jedoch 10.000 Euro
    Diese Gebühr entfällt bei Haftungen im Rahmen der TOP-Restrukturierung und der Jungunternehmerförderung;
  • Haftungsprovision in Höhe von 0,8 Prozent p.a. jährlich im Vorhinein, berechnet vom am 31. Dezember jeden Jahres mit einer Haftung besicherten Kapital
  • Einmalige Haftungskündigungsprovision von zwei Prozent bei vorzeitiger Haftungszurücklegung

Rechtsgrundlagen

Zum Formular

Stand: 08.01.2018

Abgenommen durch:
  • Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

Bewertung

War diese Information hilfreich? erforderliches Feld
Transparente Grafik zwecks Webanalyse