Sicherheitsunbedenklichkeitsbescheinigung – Facility Security Clearance

International werden für bestimmte Aufträge, insbesondere, wenn sie im Zusammenhang mit staatlich klassifizierten Informationen stehen, sogenannte "Sicherheits­unbedenklich­keits­bescheinigungen" (internationale Bezeichnung "Facility Security Clearance", kurz "FSC") von den Auftragnehmerinnen/den Auftragnehmern verlangt. Sie stellen eine staatliche Bestätigung dar, dass das Unternehmen einen ausreichenden Schutz für klassifizierte Informationen bieten kann. Die Basis für derartige Überprüfungen stellt die ÖNORM S 2450 "Umgang mit klassifizierten Informationen – Anforderungen an den Schutz von Verschlusssachen" vom 1. Mai 2014 dar.

Merkblatt

Für die Erlangung einer derartigen Sicherheitsunbedenklichkeitsbescheinigung für Unternehmen und Anlagen wurde seitens der Informationssicherheitskommission im Bundeskanzleramt ein Merkblatt ausgearbeitet, in dem alle relevanten Informationen übersichtlich zusammengefasst sind. Das Merkblatt kann über das Büro der Informationssicherheitskommission im Bundeskanzleramt bezogen werden.

Stand: 01.01.2018

Abgenommen durch:
  • Bundeskanzleramt

Bewertung

War diese Information hilfreich? erforderliches Feld
Transparente Grafik zwecks Webanalyse