Krankengeld für Selbstständige

Bei lang andauernder Krankheit gibt es für selbstständig Erwerbstätige eine Unterstützungsleistung ("Krankengeld für Selbstständige").

Arbeitsunfähigkeit infolge lang andauernder Krankheit kann für selbstständig Erwerbstätige rasch zum existenzbedrohenden Risiko werden. Besonders gefährdet sind Einzelpersonenunternehmerinnen/Einzelpersonenunternehmer und Inhaberinnen/Inhaber von Betrieben mit wenigen Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern. Daher haben selbstständig Erwerbstätige, bei denen die Aufrechterhaltung ihres Betriebes von ihrer persönlichen Arbeitsleistung abhängt und die in ihrem Unternehmen regelmäßig entweder keine oder weniger als 25 Dienstnehmerinnen/Dienstnehmer beschäftigen, in Anlehnung an die bestehenden Regelungen für Krankengeld, einen Anspruch auf Unterstützungsleistung bei lang andauernder Krankheit.

Anspruch darauf besteht ab dem 43. Tag der Arbeitsunfähigkeit bis zu einer Höchstdauer von 20 Wochen für ein und dieselbe Krankheit. Die Unterstützungsleistung beträgt 30,53 Euro pro Tag im Jahr 2019; dieser Betrag wird jährlich valorisiert

HINWEIS Die Unterstützungsleistung wird rückwirkend ab dem 4. Tag der Arbeitsunfähigkeit gewährt, um selbstständig Erwerbstätige finanziell noch besser abzusichern. Das gilt für alle Versicherten, deren Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit nach dem 30. Juni 2018 eingetreten ist.

Bei Zusammentreffen der Unterstützungsleistung bei lang andauernder Krankheit mit Krankengeld aus einer Zusatzversicherung ist ein Parallelbezug beider Leistungen vorgesehen.

Zuständige Stelle

Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA)

Stand: 12.09.2019

Abgenommen durch:
  • Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz

Bewertung

War diese Information hilfreich? erforderliches Feld
Transparente Grafik zwecks Webanalyse