Wahl der Rechtsform

Im Zuge der Unternehmensgründung ist die Wahl der geeigneten Rechtsform entscheidend. Die Rechtsform richtet sich vordergründig nach

  • der Anzahl der Beteiligten (eine oder mehrere Unternehmerinnen/ein oder mehrere Unternehmer),
  • dem Umfang des Unternehmens,
  • der Art der Finanzierung,
  • der Art und dem Ausmaß der Haftung etc.

Sowohl die Form des Einzelunternehmens als auch jene der Gesellschaften haben Vor- und Nachteile, die es abzuwägen gilt. Es besteht die Möglichkeit, sich in diesem Fall von Expertinnen/Experten oder Ihrer Steuerberaterin/Ihrem Steuerberater beraten zu lassen).

Ausführliche Informationen zur Wahl der Rechtsform finden sich

  • auf der entsprechenden Informationsseite des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft sowie
  • auf den Seiten des Gründerservices der Wirtschaftskammer Österreich (WKO).

Um die grenzüberschreitende Zusammenarbeit am europäischen Binnenmarkt zu fördern, gibt es für Unternehmerinnen/Unternehmer die Möglichkeit, sich nach gemeinschaftlichem Recht als Europäische Gesellschaft, Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung oder als Europäische Genossenschaft zu organisieren.

Stand: 01.03.2014

Abgenommen durch:
  • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Transparente Grafik zwecks Webanalyse