Ist Ihre Registrierkasse schon manipulationssicher?

Seit 1. April 2017 müssen Registrierkassen verpflichtend mit einer technischen Sicherheitseinrichtung zum Schutz gegen Manipulation ausgestattet sein. Erkennbar ist ein aktiver Manipulationsschutz als QR-Code auf jedem Beleg. Dieser QR-Code beinhaltet einen Signaturwert, der für die Signierung der Barumsätze in der Registrierkasse erforderlich ist. Barumsätze in der Registrierkasse werden in chronologischer Reihenfolge mit dieser Signatur verkettet. Wird eine Registrierkasse manipuliert, wird die geschlossene Barumsatzkette unterbrochen und die Manipulation somit erkennbar.

Das Bundesministerium für Finanzen hat auf seiner Website umfassende Informationen zum Thema Sicherheitseinrichtung in Form von Fragen und Antworten bereit gestellt. Darüber hinaus können Sie den Folder "Informationen zur Sicherheitseinrichtung in Registrierkassen" gratis herunterladen oder sich im Erklärvideo "In fünf Schritten zur legalen Registrierkasse" das Wichtigste zum Manipulationsschutz noch einmal ansehen.

Auf der Website des Bundesministeriums für Finanzen finden Sie sämtliche Informationen zum Thema "Registrierkassen".

Ausführliche Informationen zu den Änderungen ab 1. April 2017 finden sich auch auf USP.gv.at.

HINWEIS Eine Übersicht über bisherige "Themen des Monats" und "Aktuelle Themen" findet sich ebenfalls auf USP.gv.at.

Stand: 01.04.2017

Abgenommen durch:
  • Bundesministerium für Finanzen
Transparente Grafik zwecks Webanalyse