Elektronische Zustellung

Aktuelle Informationen über das elektronische Postfach im USP − "MeinPostkorb", Registrierung zur elektronischen Zustellung, Empfang von privatrechtlichen Zusendungen etc.

Information für Einsteiger

Das Projekt der elektronischen Zustellung wurde mit dem Deregulierungsgesetz 2017 gestartet, um die elektronische Kommunikation zwischen der Verwaltung und Unternehmen im Zeitalter der fortschreitenden Digitalisierung zu forcieren. Es hat sich zum Ziel gesetzt, eine einheitliche Übersicht der behördlichen Zustellstücke für Bürgerinnen/Bürger und Unternehmen zu ermöglichen.

Unternehmerinnen/Unternehmer können nun über das Unternehmensserviceportal auf ihre elektronischen Zustellstücke, die von den verschiedenen Zustelldiensten und Kommunikationssystemen der Behörden, bei denen sie registriert sind, übermittelt wurden, zugreifen. Die Nutzung dieses neuen, komfortablen Service ist für die Unternehmen kostenlos.

HINWEIS Alle Unternehmen sind sechs Monate nach Kundmachung der Verfügbarkeit des Anzeigemoduls, jedoch spätestens ab 1. Jänner 2020 zur Teilnahme an der elektronischen Zustellung verpflichtet. Ausgenommen sind nur jene Unternehmen, die wegen Unterschreitens der Umsatzgrenze nicht zur Abgabe von Umsatzsteuervoranmeldungen verpflichtet sind.

Rechtsgrundlagen

Stand: 24.05.2018

Abgenommen durch:
  • Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Transparente Grafik zwecks Webanalyse