Straßengüterverkehrserhebung

Inhaltliche Beschreibung

Die Straßengüterverkehrsstatistik ist im Rahmen der Verkehrsstatistiken eine wichtige Säule, da durch sie Erkenntnisse über das Transportaufkommen und die Transportleistung im nationalen und grenzüberschrei­tenden Straßengüterverkehr innerhalb bestimmter Beobachtungszeiträume gewonnen werden.

Die Datengrundlage bildet eine Stichprobenerhebung, die nach dem Nationalitätsprinzip erfolgt. Es werden daher ausschließlich in Österreich registrierte Lastkraftwagen ab 2 Tonnen Nutzlast sowie Sattelzugmaschinen erhoben. Im Rahmen der nationalen Erhebung werden die von österreichischen Güterkraftfahr­zeugen im Ausland erbrachten Transporte erhoben. Damit können Aussagen über die Gesamtleistung österreichischer Unternehmen im Straßengüterverkehr getätigt werden.

Betroffene Unternehmen

Die Grundgesamtheit für die Stichprobenziehung umfasst jährlich rund 66.000 Fahrzeuge, aus der eine nach Nutzlastklassen, regionaler Zuordnung des Standortes (ehemalige Arbeits­stätten), Größenklasse bzw. Kategorie des Fahrzeuges und Verkehrsart (Fuhrgewerbe/Werkverkehr) geschichtete Stichprobe von 26.000 Fahr­zeugen gezogen wird, für die jeweils eine Berichtswoche zu melden ist. Die gezogenen Fahr­zeuge werden dabei nicht den Unternehmen, sondern den Standorten zugeordnet, da dort erfahrungsgemäß die notwendigen Informationen hinsichtlich der Fahrten und der beförderten Güter vorliegen. Insgesamt sind jährlich rund 8.000 Standorte von 7.400 Unternehmen betroffen, die maximal vier Berichtswochen pro Jahr zu melden haben.

Voraussetzungen

Siehe betroffene Unternehmen

Fristen

Die Versendung erfolgt wöchentlich, wobei die Meldung bis spätestens zum Ende der Folgewoche der Berichtswoche an Statistik Austria zu übermitteln ist.

Zuständige Stelle

Bundesanstalt Statistik Österreich (Statistik Austria)

Verfahrensablauf

Alle meldepflichtigen Unternehmen werden zwei Wochen vorab für die jeweiligen Berichtswochen von Statistik Austria schriftlich aufgefordert, ihre statistische Meldung innerhalb eines festgelegten Termins zu erstatten. Um die Abgabe der statistischen Meldung so einfach wie möglich zu gestalten, stehen als im Rahmen des elektronischen Meldesystems "eQuest-WEB" zwei benutzerfreundliche Meldemedien – Web-Fragebogen bzw. individualisiertes Excel-Formular – kostenlos zur Verfügung. Die Unternehmen erhalten von Statistik Austria alle erforderlichen Zugangscodes bzw. können diese auch anfordern. 

Das Unternehmen hat in der Folgewoche der Berichtswoche die Meldung zu übermitteln. Drei Wochen nach Ablauf dieser Woche ergeht die erste Mahnung in Form eines Erinnerungsschreibens an das meldepflichtige Unternehmen. Langt die Meldung wiederum nicht ein, wird nach zwei Wochen die zweite Mahnung in Form eines eingeschriebenen Briefes versendet. Bleibt diese Mitteilung ebenfalls unbeantwortet, wird ca. sechs Wochen nach der zweiten Mah­nung die Einleitung eines Verwaltungsstrafverfahrens (VStV) beantragt.

Erforderliche Unterlagen

Für die statistische Meldung stehen folgende Meldemedien kostenfrei zur Verfügung:

  • Webfragebogen "eQuest-WEB"
  • individualisiertes Excel-Formular "eQuest-WEB"
  • Papierfragebogen

Der Webfragebogen "eQuest-WEB" bietet eine einfache und übersichtliche Bedienung und unterstützt die Respondentinnen und Respondenten mittels Informationspunkten und Hilfsfunktionen.

Für die Respondentinnen und Respondenten, die mehrere Quartale im Jahr zu melden haben und daher bereits über einige Routine bei der Beantwortung des Fragebogens verfügen, steht die zusätzliche Melde­möglichkeit des individualisierten Excel-Formulars "eQuest-WEB" zur Verfügung. Ein ähnlich dem Papierfragebogen aufgebautes Excel-Formular kann über den "eQuest-WEB" von den Auskunftspflichtigen heruntergeladen und dann lokal beim Unter­nehmen abgespeichert werden. Dies ermöglicht eine schnelle und vereinfachte Eingabe durch eine oder mehrere Personen.

TIPP Bei Problemen mit dem Webformular und dem Programm hilft der Statistik Austria-Helpdesk weiter. Alle vorgenommenen Meldungen sollten zumindest ein Jahr aufgehoben werden, um diese bei etwaigen Rückfragen durch Statistik Austria vorweisen zu können.

Kosten

Es fallen keine Gebühren oder Abgaben an.

Zusätzliche Informationen

Bei allfälligen Fragen zur statistischen Meldung wenden Sie sich bitte an die Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter der Statistik Austria:

Für technische Hilfestellungen bzw. Problemen mit dem elektronischen Fragebogen steht Ihnen zudem der "Helpdesk der Direktion Unternehmen" unter folgender Nummer von Montag bis Freitag zwischen 7:30 Uhr und 16 Uhr zur Verfügung:

  • Telefon: (1) 71128-8009

Ergebnisse der Straßengüterverkehrserhebung

Rechtsgrundlagen

Zum Formular

Stand: 11.01.2018

Abgenommen durch:
  • Statistik Austria
Transparente Grafik zwecks Webanalyse