Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Errichtung einer Vorsorgevollmacht

Ein Fall des Verlustes der Geschäftsfähigkeit oder Einsichts- und Urteilsfähigkeit liegt beispielsweise dann vor, wenn eine Unternehmerin/ein Unternehmer nach einem Autounfall schwer verletzt wird und nicht mehr selbst handeln kann (Eintritt des Vorsorgefalles).

Bestimmt sie/er (als Vollmachtgeberin/Vollmachtgeber) vor dem Unfall, dass im Falle einer derart schweren Beeinträchtigung ihres/seines Gesundheitszustandes ein bestimmter Kreis von Angelegenheiten von einer Vertrauensperson, der Vollmachtnehmerin/dem Vollmachtnehmer, durchgeführt werden sollen, so wird die Handlungsfähigkeit des Unternehmens dadurch sichergestellt.

Die Vorsorgevollmacht ist vor einer Notarin/einem Notar, einer Rechtsanwältin/einem Rechtsanwalt oder einem Erwachsenenschutzverein höchstpersönlich und schriftlich zu errichten. 

Die Vorsorgevollmacht kann immer auch als Notariatsakt aufgenommen werden.

Errichtet die Unternehmerin/der Unternehmer eine Vorsorgevollmacht, so darf insoweit keine Erwachsenenvertreterin/kein Erwachsenenvertreter bestellt werden, außer, die Vollmachtnehmerin/der Vollmachtnehmer wird nicht oder nicht im Sinne der Vorsorgevollmacht tätig. Ferner, wenn durch die Tätigkeit das Wohl der Vollmachtgeberin/des Vollmachtgebers gefährdet wird bzw. wenn die Vorsorgevollmacht gewisse Bereiche nicht abdeckt, in denen die Vollmachtgeberin/der Vollmachtgeber einer Vertretung bedarf.

Diesbezüglich besteht auch die Möglichkeit, in Form einer positiven Erwachsenenvertreter-Verfügung eine oder mehrere Personen zu bestimmen, die Erwachsenenvertreterin/ Erwachsenenvertreter sein soll. Weiters besteht die Möglichkeit, in Form einer negativen Erwachsenenvertreter-Verfügung eine oder mehrere Personen abzulehnen, sodass diese nicht Erwachsenenvertreterin/ Erwachsenenvertreter werden können.

Die Erwachsenenvertreter-Verfügung muss schriftlich vor einer Notarin/einem Notar, Rechtsanwältin/Rechtsanwalt oder Mitarbeiterin/MItarbeiter eines Erwachsenenschutzvereins errichtet und im Österreichischen Zentralen Vertretungsverzeichnis eingetragen werden.

Ein Formular zur Vorsorgevollmacht findet sich hier zum Download.

Services zu diesem Thema

Inhaltlicher Stand: 01.01.2019
Abgenommen durch: Österreichische Notariatskammer
Transparente Grafik zwecks Webanalyse