Lexikon

Schöffe

Schöffinnen/Schöffen und Geschworene sind Laienrichterinnen/Laienrichter.

In einer Verhandlung vor einem Schöffengericht (Schöffensenat) entscheidet grundsätzlich eine Berufsrichterin/ein Berufsrichter gemeinsam mit zwei Schöffinnen/Schöffen (Schöffensenat) über das Urteil.

Als Schöffinnen/Schöffen können Personen berufen werden, die zwischen 25 und 65 Jahre alt sind.

Ausführliche Informationen zum Thema "Schöffen" finden sich auf oesterreich.gv.at.

Stand: 17.04.2019

Abgenommen durch:
  • USP-Redaktion
Transparente Grafik zwecks Webanalyse