Mitarbeiter

  • Beschäftigungsformen

    Es gibt eine Vielzahl an Beschäftigungsformen. Unternehmerinnen/Unternehmer müssen abwägen, welche Beschäftigungsform ihrer Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter die für den Betrieb effizienteste ist.
    Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz/01.01.2014 mehr
  • Mitarbeiter einstellen

    Unternehmerinnen/Unternehmer, die vor dem großen Schritt stehen, ihre ersten Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter einzustellen oder ihr Unternehmen personell aufzustocken, sind mit einer Vielzahl an Fragen konfrontiert.

    Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz/01.01.2014 mehr
  • Ausländische Beschäftigte

    In einer globalisierten Welt wird von den Menschen zunehmend auch in der Arbeitswelt Mobilität gefordert. Daher sind ausländische Beschäftigte keine Seltenheit mehr. Wichtig sind klare gesetzliche Regelungen, damit diese Menschen schnell und unkompliziert in den österreichischen Arbeitsmarkt eingegliedert werden können.
    Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz/01.01.2014 mehr
  • Arbeiten im Ausland

    Die Bereitschaft, auch im Ausland zu arbeiten, ist bei vielen Unternehmen ein Kernpunkt bei der Auswahl ihrer Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter. Arbeitsmobilität ist somit ein wichtiger Bestandteil der modernen Berufswelt.
    Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz/27.01.2014 mehr
  • Arbeit und Behinderung

    Menschen mit Behinderungen haben in ihrem beruflichen und privaten Alltag andere Voraussetzungen als nicht behinderte Menschen.

    Arbeitgeberinnen/Arbeitgeber sind gesetzlich verpflichtet, auf die Interessen von Menschen mit Behinderungen besondere Rücksicht zu nehmen (sogenannte "besondere Fürsorgepflicht").
    Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz/04.02.2014 mehr
  • Gleichbehandlung

    Niemand darf auf Grund des Geschlechts, der ethnischen Zugehörigkeit, der Religion oder der Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung unmittelbar oder mittelbar diskriminiert werden.
    Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz/01.01.2014 mehr
  • Kollektivverträge

    Durch Kollektivverträge werden Arbeitsbedingungen branchenweise einheitlich geregelt. Der Kollektivvertrag trägt dazu bei, Wettbewerbsverzerrungen zwischen den Unternehmen zu vermeiden. Für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer stellt er Mindestansprüche sicher.
    Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz/01.01.2014 mehr
  • Betriebsrat

    Der Betriebsrat hat die Aufgabe, die wirtschaftlichen, sozialen, gesundheitlichen und kulturellen Interessen der Arbeitnehmerinnen/der Arbeitnehmer im Betrieb wahrzunehmen und zu fördern.
    Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz/01.01.2014 mehr
  • Betriebsvereinbarungen

    Durch Betriebsvereinbarung können bestimmte Arbeitsbedingungen im Betrieb einheitlich geregelt werden. Es ist dann nicht notwendig, diese mit jeder einzelnen Arbeitnehmerin/jedem einzelnen Arbeitnehmer zu vereinbaren.
    Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz/01.01.2014 mehr
  • Entgelt

    Unter Entgelt versteht man alle Arten von Geld- bzw. Sachbezügen (z.B. Grundlohn, Sonderzahlungen, Überstundenzuschlag, Zulagen und Zuschläge, Prämien, Privatnutzung des Dienstautos, Honorare), die die Arbeitgeberin/der Arbeitgeber der Arbeitnehmerin/dem Arbeitnehmer für die Zurverfügungstellung ihrer/seiner Arbeitskraft leistet. Aufwandsentschädigungen (z.B. Kilometergeld, Diäten) zählen nicht als Entgelt. Die Entlohnung kann nach dem Zeit-, Akkord- oder Leistungslohnsystem erfolgen oder aber in Form einer Gewinnbeteiligung.
    Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz/01.01.2014 mehr
Transparente Grafik zwecks Webanalyse