Arbeitgeber – Förderungen

Es existieren zahlreiche Förderungen und Vergünstigungen für Arbeitgeberinnen/Arbeitgeber bzw. Einzelunternehmerinnen/Einzelunternehmer, vor allem finanzielle Unterstützungen:

  • Entgeltbeihilfen (Unterstützung bei den Lohnkosten)
  • Eingliederungsbeihilfe (AMS)
  • Arbeitsplatzsicherungsbeihilfen
  • Hilfen zur wirtschaftlichen Selbstständigkeit
  • Schulungs- und Ausbildungskosten
  • Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  • Technische Hilfsmittel/Arbeitsplatzadaptierung
  • Multiplikatorenausbildung (Behindertenvertrauenspersonen und Betriebsrätinnen/Betriebsräte in behindertenspezifischen Belangen)

Antragstellung

  • Sie können den Antrag formlos einbringen. Der Antrag sollte gut begründet und mit Beilagen (Krankenbefunde, Kostenvoranschläge, Konzeptpapiere etc.) versehen sein.
  • Der Antrag auf Förderung ist vor Realisierung des zu fördernden Vorhabens bzw.vor Anschaffung des zu fördernden Behelfs einzubringen.
  • Es sind keine Gebühren zu entrichten.
  • Die Behörde oder der Kostenträger, bei dem der Antrag eingebracht wird, kontaktiert alle weiteren in Betracht kommenden Kostenträger und holt notwendige Unterlagen ein.
  • Über das Ergebnis der Antragsprüfung erhalten Sie eine Mitteilung.
  • Bei allen Förderungen gibt es Höchstförderrahmen.

Zuständige Behörden:

Die örtliche Zuständigkeit richtet sich:

Bei der zuständigen Landesstelle des Sozialministeriumservice (früher: Bundessozialamt)

  • In Angelegenheiten der beruflichen Rehabilitation nach dem Betriebsstandort der Arbeitgeberin/des Arbeitgebers
  • Bei Prämien nach dem Betriebsstandort der Arbeitgeberin/des Arbeitgebers

Stand: 01.01.2016

Abgenommen durch:
  • Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Transparente Grafik zwecks Webanalyse