Arbeitnehmer – Förderungen

Die Förderungen im Rahmen der beruflichen Rehabilitation dienen der Erleichterung beim Eintritt ins Erwerbsleben und zur Erhaltung und Sicherung bestehender Arbeitsplätze.

Dazu zählen:

  • Lehrlings-/Ausbildungsbeihilfe
  • Begleitperson/Dolmetschkosten
  • Hilfen zur wirtschaftlichen Selbstständigkeit
  • Antritt/Ausübung einer Beschäftigung bzw. Ausbildung
  • Schulungskosten
  • Technische Arbeitshilfe/Arbeitsplatzadaptierung
  • Qualifizierungs(-Nachreifungs)einrichtungen
  • (Transit)Beschäftigungseinrichtungen
  • Dolmetschkosten
  • Lohnkostenzuschuss
  • Beratung und Angebote

TIPP Achten Sie darauf, alle Anträge auf Förderungen möglichst vor Realisierung bzw. Anschaffung einzubringen, spätestens aber unmittelbar danach.

Weitere Informationen zu Förderungen für Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz.

ACHTUNG Darüber hinaus bestehen spezielle Förderungen für Arbeitgeberinnen/Arbeitgeber. Auf alle Förderungen – mit Ausnahme der Prämien für die Ausbildung von Lehrlingen mit Behinderungen – besteht kein Rechtsanspruch.

Für die Rehabilitation von Menschen mit Behinderungen sind in Österreich mehrere Einrichtungen zuständig. Sie müssen jedoch nicht alle Zuständigkeiten überblicken: Durch das "Allspartenservice" können Sie Ihren Antrag bei jeder Dienststelle eines Sozialversicherungsträgers einbringen.

In erster Linie sind das Bundessozialamt und seine Landesstellen die Ansprechstelle für Fragen und Anliegen zur Rehabilitation. Diese erklären Ihnen auch detailliert, welche Förderungen in welchem Umfang in Anspruch genommen werden können.

Stand: 05.02.2014

Abgenommen durch:
  • Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Transparente Grafik zwecks Webanalyse