Arbeitnehmer – Förderungen

Gebärdensprachvideo

Die Förderungen im Rahmen der beruflichen Rehabilitation dienen der Erleichterung beim Eintritt ins Erwerbsleben und zur Erhaltung und Sicherung bestehender Arbeitsplätze.

Dazu zählen:

  • Lehrlings-/Ausbildungsbeihilfe
  • Begleitperson/Dolmetschkosten
  • Hilfen zur wirtschaftlichen Selbstständigkeit
  • Antritt/Ausübung einer Beschäftigung bzw. Ausbildung
  • Schulungskosten
  • Technische Arbeitshilfe/Arbeitsplatzadaptierung
  • Qualifizierungs(-Nachreifungs)einrichtungen
  • (Transit)Beschäftigungseinrichtungen
  • Dolmetschkosten
  • Lohnkostenzuschuss
  • Beratung und Angebote

Achten Sie darauf, alle Anträge auf Förderungen möglichst vor Realisierung bzw. Anschaffung einzubringen, spätestens aber unmittelbar danach.

Weitere Informationen zu Förderungen für Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz. 

Darüber hinaus bestehen spezielle Förderungen für Arbeitgeberinnen/Arbeitgeber. Auf alle Förderungen – mit Ausnahme der Prämien für die Ausbildung von Lehrlingen mit Behinderungen – besteht kein Rechtsanspruch.

Für die Rehabilitation von Menschen mit Behinderungen sind in Österreich mehrere Einrichtungen zuständig. Sie müssen jedoch nicht alle Zuständigkeiten überblicken: Durch das "Allspartenservice" können Sie Ihren Antrag bei jeder Dienststelle eines Sozialversicherungsträgers einbringen.

In erster Linie sind das Sozialministeriumservice (früher: Bundessozialamt) und seine Landesstellen die Ansprechstelle für Fragen und Anliegen zur Rehabilitation. Diese erklären Ihnen auch detailliert, welche Förderungen in welchem Umfang in Anspruch genommen werden können.

Stand: 01.01.2015

Abgenommen durch:
  • Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Transparente Grafik zwecks Webanalyse