Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Arbeitsmarktrechtliche Bestimmungen

Die Entsendung ausländischer Arbeitnehmerinnen/ausländischer Arbeitnehmer ist im Beschäftigungsstaat in der Regel zu melden.

Für die Entsendung von kroatischen Staatsangehörigen (neue EU-Bürgerinnen/neue EU-Bürger) oder von Drittstaatsangehörigen kann zusätzlich eine arbeitsmarktbehördliche Bewilligung des Beschäftigungsstaates erforderlich sein.  

Kroatische Staatsangehörige (neue EU-Bürger)

Bei der Beschäftigung von kroatischen Staatsangehörigen gelten in einigen EU-Staaten noch die Übergangsregelungen. Für Deutschland ist zu beachten, dass auch die Entsendung von Bürgerinnen/Bürgern des neuen EU-Mitgliedstaats Kroatien durch Unternehmen mit Sitz in Österreich Beschränkungen unterliegt.

Macht ein EU-Staat von den Übergangsregelungen Gebrauch, kann für die Entsendung aus Registrierungsgründen vorab eine Genehmigung von oder Anmeldung bei der zuständigen Behörde des Beschäftigungsstaates erforderlich sein.

Inhaltlicher Stand: 01.01.2019
Abgenommen durch: Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
Transparente Grafik zwecks Webanalyse