Arbeitsmarktrechtliche Bestimmungen

Die Entsendung ausländischer Arbeitnehmerinnen/ausländischer Arbeitnehmer ist im Beschäftigungsstaat in der Regel zu melden.

Für die Entsendung von kroatischen Staatsangehörigen (neue EU-Bürgerinnen/neue EU-Bürger) oder von Drittstaatsangehörigen kann zusätzlich eine arbeitsmarktbehördliche Bewilligung des Beschäftigungsstaates erforderlich sein.  

Kroatische Staatsangehörige (neue EU-Bürger)

Bei der Beschäftigung von kroatischen Staatsangehörigen gelten in einigen EU-Staaten noch die Übergangsregelungen. Für Deutschland ist zu beachten, dass auch die Entsendung von Bürgerinnen/Bürgern des neuen EU-Mitgliedstaats Kroatien durch Unternehmen mit Sitz in Österreich Beschränkungen unterliegt.

Macht ein EU-Staat von den Übergangsregelungen Gebrauch, kann für die Entsendung aus Registrierungsgründen vorab eine Genehmigung von oder Anmeldung bei der zuständigen Behörde des Beschäftigungsstaates erforderlich sein.

Stand: 01.01.2019

Abgenommen durch:
  • Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz

Bewertung

War diese Information hilfreich? erforderliches Feld
Transparente Grafik zwecks Webanalyse