Aufenthaltsrechtliche Vorschriften

Arbeitskräfte aus einem Drittstaat, die für einen Zeitraum von mehr als sechs Monaten entsandt werden, brauchen eine entsprechende Aufenthaltsbewilligung.

Dabei kommt insbesondere die Aufenthaltsbewilligung "Betriebsentsandte" in Betracht. Diese berechtigt zu einem vorübergehenden befristeten Aufenthalt in Österreich. Sie wird erteilt, wenn bestimmte Voraussetzungen (wie ortsübliche Unterkunft, ausreichende Existenzmittel, Krankenversicherungsschutz usw.) erfüllt sind und eine Sicherungsbescheinigung als Betriebsentsandter vorliegt.

Arbeitskräfte aus einem Drittstaat, die für einen Zeitraum von weniger als sechs Monaten entsandt werden, benötigen ein Visum, das nur bei der zuständigen österreichischen Vertretungsbehörde (Botschaft, Konsulat) im Ausland beantragt werden kann.

Zum Formular

Stand: 01.01.2019

Abgenommen durch:
  • Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz

Bewertung

War diese Information hilfreich? erforderliches Feld
Transparente Grafik zwecks Webanalyse