Neue Erhebung zur Auslagerung wirtschaftlicher Aktivitäten von Unternehmen

Statistik Austria startete Outsourcing-Piloterhebung im März 2018

Grafik Statistik Austria

Die Auslagerung unternehmerischer Funktionen in fremde Unternehmen, sogenanntes "Outsourcing", ist ein zunehmend wichtiger Aspekt in der Organisation wirtschaftlicher Prozesse. Vor allem in der Diskussion zur wirtschaftlichen Globalisierung nimmt Outsourcing eine bedeutende Stellung ein. Die Datenlage dazu ist derzeit jedoch ungenügend. Statistik Austria führt daher erstmals eine Piloterhebung zu den Auslagerungsaktivitäten österreichischer Unternehmen durch.

Seit Anfang März 2018 wurde eine Einladung zur Teilnahme an der Befragung an die betreffenden Unternehmen versendet. Die Teilnahme ist freiwillig und erfolgt mittels Webfragebogen eQuest-Web. Nur durch rege Mitwirkung der Unternehmen, auch durch Abgabe von Leermeldungen, ist eine realistische Einschätzung des Ausmaßes von Auslagerungsaktivitäten möglich. Die Meldungen werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt und ausschließlich für statistische Zwecke verwendet.

Die Ergebnisse der Erhebung ermöglichen eine Analyse der erfolgten Auslagerungsaktivitäten und der damit verbundenen Beschäftigungseffekte. Darüber hinaus werden Informationen zu den Gründen der Verlagerung von Unternehmensfunktionen ins Ausland erfasst. Auch Informationen zu etwaigen Rückverlagerungen ins Inland sind Teil der Erhebung.

Weitere Informationen zum Thema Auslagerung wirtschaftlicher Aktivitäten auf EU-Ebene (International Sourcing) und Ergebnisse einer bereits im Jahr 2012 durchgeführten EU-weiten Piloterhebung ohne Teilnahme Österreichs finden sich auf der Website von Eurostat. Webfragebögen sowie Details zur österreichischen Piloterhebung stehen auf der Erhebungswebsite zur Verfügung.

Stand: 26.03.2018

Abgenommen durch:
  • USP-Redaktion
Transparente Grafik zwecks Webanalyse