IKT Erhebung der heimischen Wirtschaft

Jedes sechste Unternehmen bei Webverkäufen aktiv

Österreichische Unternehmen sind, nach Angaben der Statistik Austria, bei Webverkäufen sehr aktiv. 17 Prozent der heimischen Unternehmen mit 10 oder mehr Beschäftigten verkaufen ihre Waren oder Dienstleistungen über Websites oder Apps. 8 von 10 Unternehmen nutzen mobile Breitbandverbindungen über Mobilfunknetze. 53 Prozent der heimischen Unternehmen sind darüber hinaus in sozialen Medien aktiv. Das ergab eine Erhebung der Statistik Austria über den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in Unternehmen. Im Zuge der Studie wurde festgestellt, dass für den Verkauf über Websites (z.B. Online-Shops, Extranet, Online-Marktplätze) oder Apps die Größe des Unternehmens eine wesentliche Rolle spielt. Während 28 Prozent der großen Unternehmen (mit 250 Beschäftigte und mehr) 2016 über Web verkauften, waren es 22 Prozent der mittleren (50 bis 249 Beschäftigte) und 16 Prozent der kleinen Unternehmen (10 bis 49 Beschäftigte).

14 Prozent der Unternehmen nutzten hierfür ihre unternehmenseigene Website oder App, rund halb so viele (etwa 7 Prozent) taten dies über Online-Marktplätze. Rund 16,8 Mrd Euro setzten Unternehmen über Websites oder Apps um. Der Umsatz, der über die eigene Website oder App erzielt wurde, war deutlich höher als jener über Online-Marktplätze (rund 14,1 Mrd Euro über unternehmenseigene Websites oder Apps, rund 2,7 Mrd Euro über Online-Marktplätze).

Nach Kundengruppen betrachtet verkauften 83 Prozent der Unternehmen mit Webverkäufen ihre Waren oder Dienstleistungen an Privatkunden (B2C). 61 Prozent verkauften online an Unternehmen, Ämter oder Behörden (B2B oder B2G). Von den rund 16,8 Mrd Euro, die über Websites oder Apps umgesetzt wurden, wurden rund 9,7 Mrd Euro mit Unternehmen, Ämtern oder Behörden und rund 7,1 Mrd Euro mit Privatkunden erzielt.

Stand: 27.10.2017

Abgenommen durch:
  • USP-Redaktion
Transparente Grafik zwecks Webanalyse