Austrian Standards International

Seit 1. Jänner 2018 hat "Austrian Standards Institute" einen neuen Namen.

Schon seit langem werden mehr als 90 Prozent der Standards auf internationaler Ebene und mit maßgeblicher Beteiligung aus Österreich entwickelt. Austrian Standards ermöglicht tausenden österreichischen Expertinnen/Experten, mit ihren neuen und innovativen Ideen international Standards zu setzen, und bringt Know-how in Form von Standards aus der ganzen Welt nach Österreich.

Dieser bewährten internationalen Ausrichtung trägt Austrian Standards Institute mit 1. Jänner 2018 auch mit dem neuen Namen Rechnung: aus "Austrian Standards Institute/Österreichisches Normungsinstitut" wird "Austrian Standards International - Standardisierung und Innovation" - kurz A.S.I.

Innovation in allen Bereichen

Nicht nur den technischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zukunftsthemen wird sich Austrian Standards verstärkt öffnen: vom Internet of Things über Industrie 4.0 und Blockchain bis hin zum betreuten Wohnen oder Smart Cities. Auch bei der Entwicklung von Standards sollen neben klassischen Arbeitsweisen verstärkt innovative Methoden - Stichwort: Co-Creation bzw. Open Innovation - erprobt und genutzt werden.

Wesentlich wird dabei sein, neue Themen und Technologien möglichst früh in die Entwicklung von Standards einzubeziehen, um ihre Marktchancen vom Start weg zu verbessern. Dazu wird sich Austrian Standards weiter öffnen, um alle Möglichkeiten des gesamten Ökosystems Standardisierung anbieten und nutzen zu können.

Umfassende Informationen zu den Neuerungen seit 1. Jänner 2018 finden sich auf der Seite von Austrian Standards International.

Stand: 04.01.2018

Abgenommen durch:
  • USP-Redaktion
Transparente Grafik zwecks Webanalyse