IKT-Einsatz in Unternehmen 2018

Jedes vierte Unternehmen nutzt Cloud Services

Bereits jedes vierte Unternehmen in Österreich mit mehr als zehn Beschäftigten bezieht kostenpflichtige Cloud Services (23 Prozent). 4 Prozent der Unternehmen nutzen 3D-Druck und 2 Prozent setzen Serviceroboter ein, dass ergab die aktuelle Erhebung der Statistik Austria.

Cloud Services für Unternehmen immer wichtiger

23 Prozent der heimischen Unternehmen beziehen aktuell kostenpflichtige Cloud Services, das sind beinahe doppelt so viele wie noch vor vier Jahren (im Jahr 2014: 12 Prozent). Die Cloud-Nutzung hat sich seit 2014 in Unternehmen aller Größenklassen verdoppelt: Bei großen Unternehmen (250 und mehr Beschäftigte) stieg der Anteil von 24 Prozent auf 50 Prozent im Jahr 2018, bei mittelgroßen Unternehmen (50 bis 249 Beschäftigte) von 17 Prozent auf 35 Prozent und bei kleinen Unternehmen (10 bis 49 Beschäftigte) von 10 Prozent auf 21 Prozent.

Cloud Services werden von mehr Unternehmen des Dienstleistungsbereichs (im Jahr 2014: 13 Prozent, im Jahr 2018: 25 Prozent) als des Produzierenden Bereichs (im Jahr 2014: 9 Prozent, im Jahr 2018: 20 Prozent) genutzt. Dabei lag der Anteil kleiner und mittelgroßer Unternehmen, die Cloud Services einsetzen, im Dienstleistungsbereich deutlich höher als im Produzierenden Bereich. Bei großen Unternehmen verhält es sich umgekehrt: Hier ist der Anteil von Unternehmen mit Cloud-Nutzung im Produzierenden Bereich etwas höher als im Dienstleistungsbereich. Unternehmen nutzen Cloud Services am häufigsten zur Speicherung von Dateien (67 Prozent), gefolgt von E-Mail-Anwendungen (58 Prozent) und Bürosoftware wie z.B. Textverarbeitungs- oder Tabellenkalkulationsprogramme (38 Prozent).

3D-Druck wird vor allem von Unternehmen des Produzierenden Bereichs genutzt 

Jedes 25. heimische Unternehmen fertigte im Jahr 2017 3D-Drucke an (selbst oder durch andere Unternehmen; 4 Prozent). 8 Prozent der Unternehmen des Produzierenden Bereichs nutzten 3D-Druck, im Dienstleistungsbereich waren es lediglich 3 Prozent. Die Größe des Unternehmens spielt auch hier eine wichtige Rolle: Während 17 Prozent der großen Unternehmen 3D-Druck einsetzten, waren es 9 Prozent der mittleren und 3 Prozent der kleinen Unternehmen.

84 Prozent der Unternehmen, die 3D-Drucke nutzten, fertigten Prototypen, Modelle oder Waren für unternehmensinterne Zwecke an (z.B. für den Produktionsprozess), bei 49 Prozent waren 3D-Drucke für den Verkauf vorgesehen.

2 Prozent der Unternehmen setzen Serviceroboter ein

Serviceroboter werden mittlerweile von 2 Prozent der heimischen Unternehmen eingesetzt. Es handelt sich dabei um Maschinen, die zu einem gewissen Grad eigenständig mit Menschen, Objekten oder anderen Geräten interagieren (z.B. autonome Fahrzeuge). Bei Unternehmen des Produzierenden Bereichs und Unternehmen aus dem Dienstleistungsbereich gibt es betreffend deren Nutzung keinen Unterschied (jeweils 2 Prozent). Serviceroboter sind vorwiegend in großen Unternehmen anzutreffen (große Unternehmen: 10 Prozent; mittelgroße Unternehmen: 2 Prozent; kleine Unternehmen: 1Prozent).

Am häufigsten werden Serviceroboter für die Lagerverwaltung, etwa für die Palettierung oder im Warenmanagement, eingesetzt (50 Prozent der Unternehmen, die einen Serviceroboter nutzen). Bei einem Drittel dieser Unternehmen werden Serviceroboter für den Transport von Personen oder Waren genutzt. In 20 Prozent dieser Unternehmen werden Serviceroboter im Reinigungs- oder Abfalldienst eingesetzt.

Im Gegensatz zu Servicerobotern kommen Industrieroboter in Unternehmen häufiger zum Einsatz (4 Prozent). Industrieroboter sind automatisierte, programmierbare Maschinen, die vorgegebene Tätigkeiten (vorwiegend im industriellen Umfeld) ausführen. Genutzt werden Industrieroboter vor allem in Unternehmen des Produzierenden Bereichs (11 Prozent; Dienstleistungsbereich: 1 Prozent. Es sind vorwiegend große Unternehmen, die derartige Roboter einsetzen (48 Prozent).

Die detaillierten Ergebnisse bzw.weitere Informationen zum "IKT-Einsatz in Unternehmen 2018" finden sich auf der Seite der Statistik Austria.

Stand: 10.10.2018

Abgenommen durch:
  • USP-Redaktion
Transparente Grafik zwecks Webanalyse