Allgemeine Formvorschriften und Losungsermittlung

Die allgemeinen Formvorschriften, die bei Führung von Büchern und Aufzeichnungen zu beachten wären, sind in § 131 Bundesabgabenordnung (BAO) näher definiert. Insbesondere sollen die Eintragungen chronologisch, vollständig, richtig und zeitnah erfolgen und die einzelnen Geschäftsfälle sollen sich anhand der Aufzeichnungen in ihrer Entstehung und Abwicklung verfolgen lassen.

Bei der betrieblichen Losungsermittlung ist grundsätzlich zu beachten, dass die Bareingänge und Barausgänge einzeln festzuhalten sind, wobei es Erleichterungen für kleinere Unternehmer (Umsatz < 150.000 Euro pro Betrieb) und auch für schwierig einzeln aufzuzeichnende Umsätze (für nicht in Verbindung mit fest umschlossenen Geschäftsräumen, sondern "im Freien" erzielte Umsätze) gibt.

Wenn bei der Losungsermittlung elektronische Registrierkassen oder Kassensysteme verwendet werden, sollen auch diese den rechtlichen Rahmenbedingungen und Formvorschriften entsprechen, um die Prinzipien der Ordnungsmäßigkeit zu erfüllen.

Nähere Informationen zur Kassenrichtlinie 2012 (KRL 2012) finden sich auf den Seiten des Bundesministeriums für Finanzen.

Stand: 13.02.2014

Abgenommen durch:
  • Bundesministerium für Finanzen

Bewertung

War diese Information hilfreich? erforderliches Feld
Transparente Grafik zwecks Webanalyse