Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Geldwäschemeldestelle

Allgemeines

Die Geldwäschemeldestelle nimmt Meldungen von meldepflichtigen Berufsgruppen über verdächtige Transaktionen nach dem Finanzmarkt-Geldwäschegesetz, dem Bilanzbuchhaltungsgesetz, dem Börsegesetz, der Gewerbeordnung, dem Glückspielgesetz, dem Körperschaftssteuergesetz, der Notariats- und der Rechtsanwaltsordnung, dem Wirtschaftstreuhandberufsgesetz und dem Zollrechts-Durchführungsgesetz entgegen.

Erreichbarkeit

Die Meldestelle ist von Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer +43 1 24836 985298 oder der E-Mail-Adresse A-FIU@bmi.gv.at erreichbar.

Vorgehensweise

Für die Erstattung einer Verdachtsmeldung steht das Web-Portal von "goAML" zur Verfügung.

Voraussetzung

Voraussetzung für die Abgabe einer Verdachtsmeldung ist eine einmalige Registrierung über das Web-Portal "goAML".

Registrierung

Zunächst meldet sich die Meldepflichtige/der Meldepflichtige als Organisation im "goAML"-Web-Portal an. Während des Registrierungsprozesses werden neben den Angaben der Meldepflichtigen/des Meldepflichtigen auch die Daten der für die Organisation in Sachen Geldwäsche verantwortlich handelnden Personen abgefragt (Hauptverantwortliche/Hauptverantwortlicher). Als solch eine Person kommt beispielsweise bei Kreditinstituten die jeweilige Geldwäschebeauftragte/der jeweilige Geldwäschebeauftragte in Frage. Die Benennung und Verifizierung der verantwortlich handelnden Person ist deshalb notwendig, da diese Inhaber der administrativen Rechte für den "goAML"-Zugang der Meldepflichtigen/des Meldepflichtigen ist ("Administrator").

Anschließend wird die Registrierung durch die Geldwäschemeldestelle geprüft und der Zugang freigeschaltet. Dabei wird die Meldepflichtige/der Meldepflichtige über sämtliche Schritte des Registrierungsprozesses wie z.B. die erfolgreiche Übermittlung des Formulars oder die Freischaltung, mittels E-Mail an die bei der Registrierung hinterlegte Adresse informiert.

Sollen weitere Personen für die Abgabe von Meldungen für die jeweilige Meldepflichtige/den jeweiligen Meldepflichtigen berechtigt werden, so können sich diese über den Punkt "Registrieren als Person für eine bereits bestehende Organisation" als neue Nebennutzerinnen/Nebennutzer anmelden. Die dort ausgefüllten Registrierungen können dann von der Administratorin/vom Administrator genehmigt und die neuen Nutzerinnen/Nutzer durch die Geldwäschemeldestelle freigeschaltet werden.

Bei der Registrierung ist zu beachten, dass eine E-Mail-Adresse nur einmalig vom System "goAML" verwendet werden kann.

Rechtsgrundlagen

§ 4 Abs. 2 Bundeskriminalamt-Gesetz (BKA-Gesetz)

Inhaltlicher Stand: 14.06.2019
Abgenommen durch: Bundesministerium für Inneres
Transparente Grafik zwecks Webanalyse