Basispauschalierung im Überblick

Checkliste zur "Basispauschalierung Einkommensteuer"

Ermittlung der Betriebsausgaben bei Freiberuflerinnen/Freiberuflern und Gewerbetreibenden 
6 Prozent, höchstens 13.200 Euro der Umsätze iSd § 125 Abs 1 BAO12 Prozent, höchstens 26.400 Euro der Umsätze iSd § 125 Abs 1 BAO
  • Kaufmännische oder technische Beratung
  • Vermögensverwalterinnen/Vermögensverwalter
  • Aufsichtsrätinnen/Aufsichtsräte
  • Gesellschafterin/Gesellschafter-Dienstnehmerin/Dienstnehmer (Beteiligung > 25 Prozent)
  • Vortragende
  • Wissenschaftlerinnen/Wissenschaftler und Schriftstellerinnen/Schriftsteller (für Schriftstellerinnen/Schriftsteller ist auch die Branchenpauschalierung möglich)
  • Unterrichtende und erzieherische Tätigkeiten
Alle restlichen Tätigkeiten gemäß §§ 22 und 23 Einkommensteuergesetz (EStG)
Zusätzlich sind als Betriebsausgaben abzugsfähig:
  • Ausgaben für den Eingang an Waren, Rohstoffen, Halberzeugnissen, Hilfsstoffen und Zutaten, die nach ihrer Art und ihrem betrieblichen Zweck in ein Wareneingangsbuch (§ 128 Bundesabgabenordnung – BAO) einzutragen sind oder einzutragen wären
  • Ausgaben für Löhne (einschließlich Lohnnebenkosten)
  • Fremdlöhne, soweit diese unmittelbar in Leistungen eingehen, die den Betriebsgegenstand des Unternehmens bilden
  • Sozialversicherungsbeiträge, Beiträge für die Selbstständigenvorsorge
  • Reise- und Fahrtkosten, denen ein Kostenersatz in gleicher Höhe gegenübersteht
Berechnung des steuerpflichtigen Gewinns:
  • Betriebseinnahmen inkl. Hilfsgeschäfte (z.B. Anlagenverkäufe)
  • Betriebsausgaben für Waren, Halberzeugnisse, Roh- und Hilfsstoffe sowie Zutaten
  • Lohnkosten inkl. Lohnnebenkosten und Veränderung der Abfertigungsvorsorge
  • Fremdlöhne
  • Sozialversicherungsbeiträge, Selbständigenvorsorgebeiträge
  • Ab 2017 Reise- und Fahrtkosten, soweit sie ersetzt worden sind; diese Kostenersätze kürzen die Bemessungsgrundlage für das Pauschale
  • Umsatzsteuer beim Bruttosystem
  • 6 Prozent des Umsatzes, höchstens 13.200 Euro,  bzw. 12 Prozent des Umsatzes, höchstens 26.400 Euro

Vorläufiger Gewinn
Grundfreibetrag im Rahmen des Gewinnfreibetrags (13 Prozent des vorläufigen Gewinns, maximal 3.900 Euro)

= Steuerpflichtiger Gewinn

Rechtsgrundlagen

Stand: 01.01.2018

Abgenommen durch:
  • Bundesministerium für Finanzen

Bewertung

War diese Information hilfreich? erforderliches Feld
Transparente Grafik zwecks Webanalyse