Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Elektroaltgeräte

Als Elektro- und Elektronikgeräte gelten alle Geräte, die

  • mit elektrischem Strom oder elektromagnetischen Feldern betrieben werden oder
  • elektrischen Strom oder elektromagnetische Felder erzeugen, übertragen oder messen,

wenn sie mit höchstens 1000 Volt Wechselstrom bzw. 1500 Volt Gleichstrom betrieben werden können.

Ziele der gesetzlichen Regelungen sind,

  • Abfälle von Elektro- und Elektronikgeräten sollen vermieden oder wiederverwertet werden
  • Es sollen mindestens 45 Prozent der in Verkehr gesetzten Geräte getrennt gesammelt werden
  • Beschränkung der Verwendung von gefährlichen Stoffen in Elektro- und Elektronikgeräten

Für Herstellerinnen/Hersteller und Importeurinnen/Importeure von Elektrogeräten gelten bestimmte Gestaltungspflichten (z.B. sollen sie besonders recyclingfreundlich konstruiert werden) und Stoffverbote (z.B. dürfen bestimmte Schwermetalle in Elektro- und Elektronikgeräten nur eingeschränkt vorkommen).

Daneben sind auch Rücknahmepflichten von alten Elektro- und Elektronikgeräten durch Herstellerinnen/Hersteller, Importeurinnen/Importeure und Letztvertreiberinnen/Letztvertreiber (Händlerinnen/Händler) gesetzlich geregelt.

Im Anhang 1a der Elektrogeräteverordnung finden Sie Gerätekategorien mit Beispielen sowie Ausnahmen (z.B. Autoradios, elektrisch verstellbare Betten).

Rechtsgrundlagen

Services zu diesem Thema

Inhaltlicher Stand: 01.01.2019
Abgenommen durch: Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus
Transparente Grafik zwecks Webanalyse