Geldwäscherei- und Terrorismusfinanzierungsrisiko-Verordnung – erlassene Änderungen

ACHTUNG: Sie befinden sich im Archiv "Gesetzliche Neuerungen"!
Diese "Gesetzliche Neuerung" beschreibt geplante oder bereits beschlossene Regelungen zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung. Sie gibt daher unter Umständen NICHT die aktuelle Rechtslage wieder!

Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt – erlassene Änderungen

Es werden jene Staaten aufgezählt, in denen ein erhöhtes Risiko der Geldwäscherei oder Terrorismusfinanzierung besteht. Die Verordnung zur Änderung der Geldwäscherei- und Terrorismusfinanzierungsrisiko-Verordnung wurde am 7. September 2012 im Bundesgesetzblatt II Nr. 299/2012 veröffentlicht.

Das Bundesgesetzblatt II Nr. 299/2012 findet sich auf den Seiten des Rechtsinformationssystems des Bundes (RIS).

Informationen zum Begriff "Bundesgesetzblatt" bzw. zum Begriff "Verordnung" finden sich auf USP.gv.at.

Inhalt der Verordnung

Die wesentlichen Eckpunkte der Verordnung lauten:

  • Staaten mit erhöhtem Risiko der Geldwäscherei oder Terrorismusfinanzierung
    In folgenden Staaten besteht jedenfalls ein erhöhtes Risiko der Geldwäscherei oder Terrorismusfinanzierung:
    • Islamische Republik Iran
    • Demokratische Volksrepublik Korea
    • Plurinationaler Staat Bolivien
    • Republik Kuba
    • Republik Ecuador
    • Demokratische Bundesrepublik Äthiopien
    • Republik Ghana
    • Republik Indonesien
    • Republik Kenia
    • Republik der Union von Myanmar
    • Bundesrepublik Nigeria
    • Islamische Republik Pakistan
    • Demokratische Republik São Tomé und Príncipe
    • Demokratische Sozialistische Republik Sri Lanka
    • Arabische Republik Syrien
    • Vereinigte Republik Tansania
    • Königreich Thailand
    • Republik Türkei
    • Sozialistische Republik Vietnam
    • Republik Jemen
    • Republik Somalia
  • Inkrafttreten
    Inkrafttreten mit Kundmachung
Letzte Aktualisierung: 7. September 2012

Für den Inhalt verantwortlich: USP-Redaktion