Österreich unter Top 10 des Digital Economy and Society Index

Österreichs Stärken bei digitalen öffentlichen Diensten, Konnektivität, Humankapital und Integration der Digitaltechnik

Seit 2015 werden mit dem Index für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft (DESI) die digitalen Fortschritte der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) verglichen. Österreich belegt derzeit den 10. Platz und hat sich seit 2020 um drei Plätze verbessert. Im letzten Länderbericht 2021 wurde Österreich anhand von vier Kriterien bewertet und konnte mit folgenden Entwicklungen punkten:

Digitale öffentliche Dienste

Bei den digitalen öffentlichen Diensten für Bürgerinnen/Bürger und der Bereitschaft zu Open Data gehört Österreich zu den Spitzenreitern. E-Government Angebote werden von 81 Prozent der Internetuser genutzt, womit Österreich deutlich über dem EU-Durchschnitt von 64 Prozent liegt. Das wurde vor allem durch den nutzerorientierten Ausbau der One-Stop-Portale oesterreich.gv.at und USP.gv.at, der Handy-Signatur und der App "Digitales Amt" erreicht.

Konnektivität

Österreich konnte in dieser Kategorie insbesondere mit guten Fortschritten bei der mobilen Breitbandversorgung punkten und gilt bei 5G im Mobilfunk als Spitzenreiter.

.

Humankapital

In dieser Kategorie werden vor allem digitale Kompetenzen der Bevölkerung und der Anteil der IKT - Fachkräfte bewertet. Österreich liegt in fast allen Bereichen über dem europäischen Schnitt und fand insbesondere mit den bürgerorientierten Programmen der Initiative fit4internet sowie der Weiterbildung für Arbeitskräfte in KMU und für Frauen Beachtung.

Integration der Digitaltechnik

Gegenüber dem Vorjahr hat sich Österreich in dieser Kategorie um sechs Plätze verbessert: Österreichische Unternehmen liegen beim Einsatz von Online-Vertrieb und künstlicher Intelligenz deutlich über dem EU-Durchschnitt. Im Länderbericht werden auch Initiativen wie das Projekt KMU.E-Commerce und die Digital Innovation Hubs erwähnt.

Letzte Aktualisierung: 27. Januar 2022

Für den Inhalt verantwortlich: USP-Redaktion