Umsatzsteuer One-Stop-Shop

Die Regelungen für den neuen Umsatzsteuer One-Stop-Shop sind ab dem 1. Juli 2021 anwendbar. Damit Sie zu diesem Zeitpunkt bereits bestens informiert sind, können Sie bereits jetzt das Wichtigste zu diesem Thema auf USP.gv.at nachlesen.

EU_Flagge

Der Umsatzsteuer One-Stop-Shop (OSS) ist ein elektronisches Portal, über das Unternehmen die in der EU anfallende Umsatzsteuer für bestimmte Umsätze erklären und bezahlen können. Verwendet ein Unternehmen die Sonderregelung für den OSS, entfällt die Verpflichtung sich für die Umsätze, die über den OSS erklärt werden können, im jeweiligen Mitgliedstaat zur Umsatzsteuer zu registrieren. Innerhalb der EU gibt es drei verschiedene One-Stop-Shop Schemen.

EU One-Stop-Shop (EU-OSS)

Über den EU-OSS können Unternehmen die Umsatzsteuer für ihre innergemeinschaftliche Versandhandelsumsätze und Dienstleistungen innerhalb der EU erklären und bezahlen. Es können sich sowohl EU-Unternehmen als auch Drittlandsunternehmen zum EU-OSS registrieren (Drittlandsunternehmen allerdings nur für Lieferungen). Der bereits bestehende Mini-One-Stop-Shop (MOSS) wird mit 1. Juli zum EU-OSS. Ist ein Unternehmen zu diesem Zeitpunkt bereits zum MOSS registriert, wird es automatisch zur EU-OSS-Teilnehmerin/zum EU-OSS-Teilnehmer. Eine Beendigung des EU-OSS ist jederzeit möglich.

Import-One-Stop-Shop (IOSS)

Über den IOSS kann die Umsatzsteuer für Einfuhr-Versandhandelsumsätze bis maximal 150 Euro innerhalb der EU elektronisch erklärt und entrichtet werden. Der Steuersatz richtet sich nach dem Recht jenes Mitgliedstaates, in dem die Beförderung der Waren endet (Bestimmungsland). EU-Unternehmen können wählen, ob sie sich direkt oder über eine IOSS-Vertreterin/einen IOSS-Vertreter für den IOSS registrieren. Drittlandsunternehmen können sich nur über eine IOSS-Vertreterin/einen IOSS-Vertreter registrieren. Gibt es eine IOSS-Vertreterin/einen IOSS-Vertreter ist diese/dieser für die Erklärung und die Zahlung der Umsatzsteuer für die von ihm im IOSS vertretenen Unternehmen zuständig. Bitte beachten Sie auch die Regelungen zur Beendigung und zum Ausschluss vom IOSS.

Nicht-EU-OSS (eVAT)

Nur Drittlandsunternehmen können sich für den Nicht-EU-OSS registrieren. Dienstleistungen an Nichtunternehmerinnen/Nichtunternehmer jeder Art an können über den Nicht-EU-OSS erklärt und bezahlt werden. Das bereits bestehende eVAT-Portal wird mit 1. Juli 2021 zum Nicht-EU-OSS ausgebaut. Wie beim EU-OSS, werden bestehende Teilnehmerinnen/Teilnehmer automatisch übernommen.

Letzte Aktualisierung: 4. März 2021

Für den Inhalt verantwortlich: USP-Redaktion