1. Ausschreibung "Innovationscamps"

KMU erhalten Zugang zu wissenschaftlichen Partnern und ihrem Know-How.

Mit der Qualifizierungsoffensive des BMDW sollen die Digitalisierungs- und Innovationsagenden in KMU gefördert werden. In diesem Rahmen widmen sich die "Innovationscamps" dem Wissenstransfer und der Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Die Innovationscamps vermitteln Schulungsinhalte, die am konkreten Bedarf der beteiligten Unternehmen orientiert sowie kooperativ und zukunftsgerichtet sind.

Dafür konzipieren Forschungseinrichtung(en), Universität(en) oder Fachhochschule(n) gemeinsam mit Unternehmen zeitlich begrenzte Schulungsangebote für deren Mitarbeitende. Gefördert werden kooperative und maßgeschneiderte Projekte aus den Bereichen Energie- und Mobilitätswende, Green Tech/Green Materials oder Life Science und Biotech.

Gluehbirne_Doktorhut

Seit 21. Mai 2021 ist die erste Ausschreibung offen für:

Innovationscamps S

  • Förderantrag je nach Mittelverfügbarkeit bis längstens 31. März 2022
  • Konsortium aus einer Forschungseinrichtung und mindestens drei KMU
  • Laufzeit maximal sechs Monate
  • Förderung bis zu 50.000 Euro (davon je 1.500 Euro De-minimis-Beihilfe pro Unternehmenspartner)

Innovationscamps M

  • Förderantrag bis 30. September 2021
  • Konsortium aus mindestens einer Forschungseinrichtung und mindestens drei KMU
  • Laufzeit zwischen 6 und 24 Monaten
  • Förderung bis zu 500.000 Euro

Ausführliche Informationen und Kontakte zu den "Innovationscamps" gibt es auf der Website der FFG und im Infosheet Innovationscamps (PDF, 527 KB).

Nutzen Sie jetzt Ihr USP-Konto, um mit dem Service "FFG eCall" FFG-Projektförderungen zu beantragen.

Letzte Aktualisierung: 19. Juli 2021

Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort