Bemessungsgrundlage

Die Grunderwerbsteuer wird grundsätzlich von der Gegenleistung bemessen. In bestimmten Fällen ist als Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbsteuer der sogenannte Grundstückswert oder der Einheitswert heranzuziehen.

Achtung

Diese Regelungen gelten für alle Bürgerinnen/Bürger und Unternehmerinnen/Unternehmer aus EU-Mitgliedstaaten in Österreich.

Hier kommen Sie zum Grundstückswertrechner (→ BMF) zur Ermittlung des Grundstückswertes nach dem Pauschalwertmodell gemäß § 4 Abs 1 GrEStG iVm § 2 GrWV.

Letzte Aktualisierung: 11. Dezember 2019
Für den Inhalt verantwortlich:
  • USP-Redaktion
  • Bundesministerium für Finanzen

Bewerten Sie diese Seite und geben Sie uns Tipps, wie wir sie noch besser gestalten können.